Ein Besuch in „klein“ Bethlehem

Im westlichen Stadtteil Belém befindet sich der Turm von Belém und das spätgotische Bauwerk, das Hieronymus Kloster, eines der faszinierendsten Gebäude Lissabons. Ebenfalls sehr beeindruckend ist das 52 Meter hohe Denkmal der Entdeckungen in unmittelbarer Nähe. Es wurde 1960 anlässlich des 500. Todestages von Heinrich dem Seefahrer errichtet. Auf dem gigantischen Bauwerk sind 33 bekannte und bedeutende Personen abgebildet, die zur Zeit der Entdeckungen gelebt und eine wichtige Rolle gespielt haben. 1960 war aber auch die Zeit in der Portugal in einer beklemmenden Diktatur verschlossen war, die ihr Ende erst am 25. April 1974 durch eine friedliche Revolution fand, gleichnamig der roten Hängebrücke. Auch kulinarisch gibt es in Lissabon einiges zu entdecken: Genießen Sie zum Beispiel das über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte kleine Pudding-Törtchen „Pasteis de Belem“ – ein Muss für jeden Besucher Lissabons.  

Dauer: ca. 3 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!

Musik in den Gassen Lissabons

Bei dieser Tour liegt der Schwerpunkt auf der Erkundung des musikalischen Lissabons mit seinen unterschiedlichsten Einflüssen durch die Mauren, den Bewohnern der ehemaligen Kolonien, der ländlichen Bevölkerung, etc.
So hat der Fado zum Beispiel seinen Ursprung in dem ehemaligen Armenviertel der Mouraria. Zunächst tauchte er in den anrüchigen Kneipen auf, bevor er dann im 19. Jahrhundert auch in bürgerlichen Salons hoffähig wurde. In dieser Zeit wirkte auch die bekannte Fado-Sängerin Maria Severa. Noch heute wird der Fado in den Lokalen der alten Viertel Lissabons gesungen. Zudem gibt es regelmäßige Fado-Konzerte.
Doch ist es nicht nur der Fado, der Lissabon zu einem „hight light“ eines jeden Musikliebhabers werden lässt, denn auch die sogenannte „black music scene“ mit Einflüssen aus Kap Verde, Angola und Brasilien ist eine musikalische Reise wert.

Dauer: ca. 3 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!

Lissabon zwischen Tradition und Moderne

Auf dieser Tour verschaffen Sie sich einen Einblick in traditionelle Lebensweise, nationale Produkte, Shops lokaler Designer, In-Gegenden und Kulinarische „musts“. Es geht in die Baixa – Unterstadt – neu errichtet nach dem Erdbeben durch den Finanzminister Marquês de Pombal; zum Praça do Comércio – das administrative Herz der Stadt und ehemaliger Königsitz; zum Mercado da Ribeira – Jugendstil Markthalle; zum Elevador da Bica – Standseilbahn zur Oberstadt; zum Praça Luís de Camões – Platz benannt nach dem berühmten portugiesischen Poeten; in das Chiado Viertel – Elegantes Einkaufsviertel. 

Dauer: ca. 3,5 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!