Fado-Spaziergang

Fado ist ein „urban performance genre“ welches Musik und Poesie verbindet. Seine Wurzeln findet man in der einst hier lebenden maurischen Bevölkerung, in der im XVIII nach Portugal kommenden afro-brasilianischen Bevölkerung und in der urbanen Bevölkerung des XIX. Es ist eine der unteren sozialen Schichten zu geordnete Musikrichtung, bevor sie sich dann während des XX zum Portugiesischen Nationalgesang verwandelte. 2011 nach einem langwiedrigen Bewerbungsprozess wurde der Fado als immaterielles Welterbe UNESCO ausgezeichnet. Fado ist begannt für seine Lyrik (Verse und Gedichte), welche Themen wie Einsamkeit, Verlust , Nostalgie und Vergangenes beinhalten. Aber auch von der Stadt Lissabon, Porto oder Coimbra und seinen Bewohnern bzw. ihren Beziehungen zu einander, sowie ihren Lebensgewohnheiten. Durch die häufig improvisierten Texte und die nur mündlich stattgefundene Überlieferung, spielt der Fado ein wichtige Rolle in der Verbreitung der lokalen Identitäten von einer Generation zu nächsten. Vergangenes wird weitergegeben, Erlebtes wiederum hinzufügt. Kultur als Produkt der globalen Erinnerung und Bildung der lokalen Identität.

Doch ist es nicht nur der Fado, der Lissabon zu einem „hight light“ eines jeden Musikliebhabers werden lässt, denn auch die sogenannte „black music scene“ mit Einflüssen aus Kap Verde, Angola und Brasilien hat in Lissabon verständlicher Weise ihren Platz gefunden.

 

Dauer: ca. 3 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!
Email: info.gotolisboa@gmail.com

 

Ein Besuch in „klein“ Bethlehem

Im westlichen Stadtteil Belém befindet sich der Turm von Belém und das spätgotische Bauwerk, das Hieronymus Kloster, eines der faszinierendsten Gebäude Lissabons. Ebenfalls sehr beeindruckend ist das 52 Meter hohe Denkmal der Entdeckungen in unmittelbarer Nähe. Es wurde 1960 anlässlich des 500. Todestages von Heinrich dem Seefahrer errichtet. Auf dem gigantischen Bauwerk sind 33 bekannte und bedeutende Personen abgebildet, die zur Zeit der Entdeckungen gelebt und eine wichtige Rolle gespielt haben. 1960 war aber auch die Zeit in der Portugal in einer beklemmenden Diktatur verschlossen war, die ihr Ende erst am 25. April 1974 durch eine friedliche Revolution fand, gleichnamig der roten Hängebrücke. Auch kulinarisch gibt es in Lissabon einiges zu entdecken: Genießen Sie zum Beispiel das über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte kleine Pudding-Törtchen „Pasteis de Belem“ – ein Muss für jeden Besucher Lissabons.  

Dauer: ca. 3 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!
Email: info.gotolisboa@gmail.com

 

 

In der Altstadt Lissabons mit der ganzen Familie

W​o besser als in​ den Stadtteilen der​ Alfama oder ​der ​Mouraria​ können Kinder und Eltern verstehen, was „Geschichte“ bedeutet und wie die ​Ereignisse der Vergangenheit uns noch heute beeinflussenDie historischen und archäologischen Stätte ​der Alfama sind die perfekten Orte, um das breite ethnische Spektrum der ​Bewohner Lissabons zu verstehen. Die Mouraria ist der ehemalige Lebensraum der Mauren, welche die arabische Medina der Alfama nach der Eroberung der Stadt durch die Christen verlassen mussten. 

Kinder und Erwachsene werden während dieser Tour auf spielerische Weise eingeladen sich mit philosophischen Fragen über Religion, Geschichte, Sitten und Gebräuche auseinander zu setzen. Am Ende der Tour wartet eine freudige Überraschung auf die Teilnehmer. Ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Junggebliebene!

Dauer: ca. 3 Stunden
Preise und weitere Informationen bitte anfragen!